Sebastian Legat - Ihr Bürgermeister für ein lebens- und liebenswertes Schwarzenbruck

Die Mitglieder der Schwarzenbrucker SPD nominierten Sebastian Legat mit einem eindeutigen Ergebnis zu ihrem Bürgermeisterkandidaten für die Kommunalwahl 2020. In seiner mitreißenden Rede überzeugte er mit modernen Ideen und Ansätzen, die Schwarzenbruck auch weiterhin zu einer starken, lebens- und liebenswerten Gemeinde machen. Dabei zeigte er die Schwerpunkte auf, die in seiner Sicht im kommenden Jahrzehnt für eine gute Entwicklung Schwarzenbrucks wichtig sind. Lesen Sie hier den Bericht von seiner Nominierungsversammlung oder informieren Sie sich direkt auf seiner Homepage.

Für Sebastian Legat, Familienmensch und zweifacher Vater, ist eine Politik für alle Generationen von besonderer Bedeutung. Großen Wert legt er dabei auf gut ausgestattete und moderne Kindertagesstätten und eine einladende Grundschule mit zeitgemäßer Ausstattung und Technologie für unsere jüngeren Mitmenschen – unsere Zukunft. Eine bedarfsgerechte Anzahl von Plätzen in Krippe, Kindergarten und Hort soll es den Eltern ermöglichen Familie und Beruf zu verbinden. Für unsere Seniorinnen und Senioren sind die Möglichkeiten für eine Teilnahme am Gemeinschaftsleben sehr vielfältig. Diese Basis gilt es auch in Zukunft in Zusammenarbeit mit den bereits sehr gut organisierten Sozialverbänden und Kirchen vor Ort sicherzustellen. Gemeinsam mit den Jugendlichen und jungen Menschen sollen neue Wege des Miteinanders erarbeitet werden.

Zu den großen Aufgaben einer Gemeinde zählt eine gute Infrastruktur. Deshalb will Sebastian Legat für gut ausgebaute Straßen, Gehwege, Fahrradwege, für einen bedarfsgerechten Öffentlichen Personennahverkehr sowie eine schnelle auf Glasfaser basierende Internetversorgung für unsere Bürgerinnen und Bürger sorgen. Den durch verzögerte Entscheidungen im Freistaat entstandenen Sanierungsstau bei unseren Gemeindestraßen gilt es abzuarbeiten. Dabei sind die Anwohner einzubeziehen und neue Trends wie z.B. Elektrofahrräder und -roller zu berücksichtigen. Die Herausforderungen der Bundesstraße sind aus seiner Sicht klug anzugehen und eine Balance zu finden zwischen den Wünschen der direkten Anwohner nach Lärmreduzierung und weiterhin leistungsfähigen Einkaufsmöglichkeiten in Ochenbruck.